• Customer Care
  • (888) 123-4567

Jahreshaupversammlung 2022

Steuerpolitik ist immer auch Stadtpolitik!
...und BG spendet Standesamt-Ersatzbaum!

Jahreshauptversammlungen sind oft nur Pflichtsitzungen um den Vereinsstatuten Rechnung
zu tragen. Um da entgegenwirken, hatte die BG-Lippstadt als Referenten für diesen Abend
einen Steuer- und Haushaltsexperten des Bundes der Steuerzahler aus Düsseldorf
eingeladen. Nach dem Motto: Aufregen und diskutieren über Steuern und Abgaben geht
immer! Die Erwartungen der zahlreichen Zuhörer, im Versammlungsort Hubertushof in Bad
Waldliesborn, wurden voll erfüllt: 2 kurzweilige spannende Stunden kommunale Steuerpolitik
pur!
Zuvor hieß es aber tatsächlich: Die Regularien der Jahreshauptversammlung müssen
durchführt werden. Der Vereins- und Fraktionstätigkeitsbericht wurde vom Vorsitzenden
Hans-Dieter Marche vorgetragen. Der beherrschende Schwerpunkt bei der BG-Lippstadt und
natürlich auch bei allen anderen Vereinen war in den letzten 12 Monaten der Umgang mit
der Corona Pandemie: Wegfall der so wichtigen Vor-Ort-Termine, Vereinsbesuche und
Bürgergespräche.
Die Stadt ist durch den Tornado schwer beschädigt worden und hat auch
vor einem der beiden Jubiläumsbäume der BG vor der Treppe des Standesamts nicht halt
gemacht.
Seinerzeit hatte die BG zum Vereinsjubiläum die beiden Bäume vor dem Standesamt
gespendet, die auch über die Jahre gut gediehen sind, leider fiel ein Baum dem Tornado
zum Opfer. Selbstverständlich übernimmt die BG die Kosten für die Ersatzpflanzung und hat
dies bereits mit der Stadtverwaltung so vereinbart.
Die Finanzpolitik unserer Stadt löst auf
keinen Fall Jubelrufe aus! Marche: Wenn wir nicht langsam unsere Ausgabenpolitik und
dabei besonders die schön zu haben Ausgaben auf den Prüfstand stellen, rutschen wir,
wie von der Verwaltung angedeutet, in die Haushaltssicherung ab. Dies hatten wir vor Jahren
schon einmal, es leiden dann wieder „die Kleinen“: Zuschüsse für Vereine werden gekürzt, nur
die nötigsten Reparaturen werden durchgeführt usw. Und dabei ist der für die BG
selbstverständliche Erhalt des Solebades in Bad Waldliesborn noch nicht einmal in Ansätzen
im städtischen Haushalt berücksichtigt! Und schon jetzt werden erforderliche Reparaturen, wie
das Lehrschwimmbecken in Dedinghausen ständig verschoben. Neuer Start 2025!
Umweltschutzthemen gehen der BG zu langsam: das 365 €-Busticket ist vom Rat
genehmigt, in der Nachbarstadt Soest längst Alltag und ist nun seit einem Jahr bei der
Verwaltung in (Un-) Bearbeitung!
Photovoltaik-Anlagen sind wichtig und werden von der BG
klar gefordert, nur nicht auf besten, großen Getreideanbauflächen, wie unmittelbar am
Ortsrand von Herringhausen!
  
Um die Akzeptanz von Straßenbäumen zu erhöhen, wird von der BG die Einführung von
Laubkörben erneut beantragt. Auch dies funktioniert in Soest in der Praxis seit Jahren.
Das
elementare Zahlenwerk einer jeden Jahreshauptversammlung, bestehend aus dem
Kassenbericht, Ausgabenpolitik und Mitgliederbestand, wurde vom Kassenwart Hans
Karliner vorgetragen und fiel zur Zufriedenheit der Anwesenden aus. Die positive
Kassenführung attestierte Andrea Heymann, sie hatte zusammen mit Martin Weber die Ein-
und Ausgaben geprüft.
Der Vorstand wurde auf Antrag entlastet. Turnusgemäß wurde die
Neuwahl der Delegierten durchgeführt, gewählt wurden Jana De Vidts, Hans-Karliner,
Horst Fritsch und Hans-Dieter Marche. Der nun anschließende Vortrag von Herrn Berkenkopf
vom Bund der Steuerzahler zeigte sich als - trotz des von Natur aus eigentlich trockenen
Stoffes - als Unterhaltungspunkt. Es gelang dem Referenten, die angelaufene Grundsteuerreform
sachgerecht zu servieren, und die Verantwortung der Kommunalpolitik dabei klar herauszustellen.
Ein weiteres Thema war der lange und noch nicht abgeschlossene Weg des Wegfalls der
Straßenbaubeiträge und der noch bestehenden möglichen Fallen durch die Gesetzgebung.
Eine
gezielte Unterschriftenaktion des Bundes der Steuerzahler führte nun endlich zum
Abwasserzinsurteil“, welches jetzt eine Gebührenentlastung für die Bürgerinnen und Bürger
bringt.
Das Schwarzbuch zur Steuerverschwendung war fast Nebensache und wurde vom
Referenten auch als Druckwerk für die Heimlektüre zur Verfügung gestellt.
Als Anmerkung nannte
Herr Berkenkopf u.a. ein Beispiel aus einer fremden Gemeinde: Als umweltfreundliches
Vorzeige-Dienstfahrzeug war ein nicht gerade preiswertes Modell der
Firma Tesla geplant...
Den städtischen Haushalt der Stadt Lippstadt mit seinem Investitionsplan
hatte sich der Fachmann wohl länger angesehen und seine Bewertung kam der Einstellung der BG-
Fraktion sehr nahe. Eine klare Arbeitsaufgabe für die im letzten Quartal anlaufende
Haushaltsberatung für 2023!
Auch Herr Berkenkopf erinnerte noch einmal an die Verantwortung der
örtlichen Kommunalpolitik, den Erhalt der stätischen Substanz vorrangig zu behandeln und warnte vor
den Land auf Land ab ach so begehrten „Schön-zu-haben-Investitionen“, die nicht nur
direkt finanziert sondern auch unterhalten werden müssen.
Zum Abschluss: Aus Sicht der BG zeigte
sich besonders auch durch den Vortrag, wie wichtig es ist, dass es den Bund der Steuerzahler
gibt - in dem die BG langjähriges Mitglied ist - der eine ausgewogene Betrachtung auf die politische
Finanzpolitik erleichtert. 

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 21.06.2022

 

 

Einladung zur ordentlichen Jahreshauptversammlung

 

Sehr geehrtes BG-Mitglied,

 

so langsam kommen wir wieder in unseren normalen „Jahreshauptversammlungs-Alltag“! Wie schon im Mitgliederbrief angekündigt,

möchte ich Sie gerne im Namen des Vorstandes zur ordentlichen Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Lippstadt e.V.

      am Dienstag, 21. Juni 2022 um 19:00 Uhr, Hubertushof in Bad Waldliesborn, Holzstraße 8, 59556 Lippstadt

einladen.

 

T a g e s o r d n u n g:

1. Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfassung über die Tagesordnung

2. Genehmigung des mit dieser Einladung versandten Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung vom 28.09.2021

3. Tätigkeitsbericht Verein

4. Bericht der Ratsfraktion

5. Kassenbericht

6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

7. Turnusmäßige Neuwahl Kassenprüfer/-in

8. Turnusmäßige Neuwahl der Delegierten für die BG-Kreisversammlung, Landesverband usw.

- Unterbrechung der Sitzung für einen Imbiss -

9. Vortrag von Herrn Markus Berkenkopf, Referent für Haushalts- und Finanzpolitik vom Bund der Steuerzahler NRW e.V.:

  Was müssen und können Kommunen sich noch leisten? Vererben wir unseren Kindern nur noch Schulden?

  Die Finanzlage der Stadt Lippstadt, Straßenbaubeiträge, Grundsteuerreform, Verantwortung der Kommunalpolitik

Eine begleitende Diskussion ist erwünscht!

Wenn Sie gezielte Fragen zum dem Themenkoplex schon im Vorfeld haben: Bitte kurz per Email zusenden, diese leite ich weiter an Herrn Berkenkopf!

 

10. Verschiedenes

 

Sicherlich sind fast alle Corona-Schutzverordnung zur Zeit entfallen, jedoch sind wir bestrebt, durch die Raumgröße usw. einen gewissen Vorsorgeschutz zu bieten und einzuhalten. Wir hoffen mit der Einladung von Herrn Berkenkopf vom Bund der Steuerzahler e.V. den Abend nicht nur als Vereinspflichtveranstaltung durchführen zu können, sondern mit dem Thema „was passiert mit unseren Steuern im städtischen Haushalt“ für mehr Transparenz zu sorgen. Und hoffen, wir alle können etwas „vom Abend mitnehmen“. Wir freuen uns auf Sie!

 

Mit freundlichen Grüßen und im Namen des Vorstandes

Hans-Dieter Marche

BG-Fraktion spendet für die Ukrainehilfe!

Als Politiker nicht nur das Geld der Anderen ausgeben, sondern das eigene spenden!

Wir führen unsere Fraktionssitzungen in beheizten Räumen durch, unsere Wohnungen sind
sicher und wir sind gut versorgt! Dies muss uns einfach täglich bewusst sein.

Diese Selbstverständlichkeiten sind für die Bürgerinnen und Bürger der Ukraine und für
Flüchtlinge nicht mehr vorhanden. Um wenigsten einen kleinen Teil zur Linderung der Not
beizutragen, hat die BG-Fraktion in ihren eigenen Reihen Spendengeld gesammelt.

Und den Spendencheck in Höhe von 400 € am vergangenen Samstag an Herrn Frank
Prantner, dem Initiator der Ukrainehilfe in den Räumen des Südlichen Schützenbundes,
übergeben. Über die ehrenamtliche Hilfsaktion, das Sortieren und Kontrollieren der
gespendeten Hilfsgüter und das Beschaffen und den Transport von Hygieneartikel ins
Krisengebiet, wurde in der Presse bereits mehrfach berichtet.

„Wir können nur Respekt zollen dem gesamten Hilfsteam, insbesondere Frank und Christin
Prantner und Frau Brigitte Gödde!

Schwimminitiative Lippstadt – Ausweitung der Lippstädter Schwimmflächen

Antrag für den JHA am 08.06.2022:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Moritz,
am 08.03.2021 hatten wir einen Antrag auf eine Schwimminitiative in Lippstadt gestellt. Ziel
dieser Initiative sollte es sein, die langen Wartezeiten (lt. den Schwimmvereinen
schätzungsweise 1,5 Jahre) auf einen Seepferdchenkurs abzubauen. Auf den Wartelisten
standen damals jeweils mehr als 100 Kinder.
In der Zwischenzeit wurden seitens der Stadtverwaltung einige Maßnahmen ergriffen, um
möglichst vielen Kindern das Schwimmenlernen zu ermöglichen. Vielen Dank dafür!
Trotz aller Bemühungen hat sich die Lage weiter verschärft. Mittlerweile haben einige
Schwimmvereine ihre Wartelisten sogar geschlossen, weil sie keine weiteren Kinder mehr
aufnehmen können. Die Wartezeiten auf einen Schwimmkurs haben sich trotz aller ergriffenen
Maßnahmen auf schätzungsweise 2 Jahre erhöht.
Noch nicht eingerechnet sind die Kinder, die dringend einen Bronzekurs benötigen, um z. B. ...
... das Schwimmen zu vertiefen und sichere Schwimmer zu werden.
... am EG oder am Ostendorfgymnasium angenommen zu werden.
... ohne erwachsene Begleitung das Cabrioli besuchen zu können.
Im JHA am 19.01.2022 erklärte die Stadtverwaltung auf Nachfrage, „dass das grundsätzliche
Problem die freien Wasserflächen sind“ (Siehe auch Protokoll vom 19.01.22).
Die Lage der freien Schwimmflächen wird dadurch verschärft, dass das Lehrschwimmbecken in
Dedinghausen defekt ist und laut Haushaltsplanung erst 2025/26 saniert werden soll. Und auch
in den Walibo-Thermen ist ein Becken defekt und die Therme müssen dringend saniert werden.
Wir möchten in diesem Zusammenhang auch auf den Arbeitskreis „Lippstadt schwimmt?
Angebot und Nachfrage.“ im Rahmen der Sportentwicklungsplanung 2017/2018 (Siehe auch
Anhang aus dem Bürgerinformationssystem) hinweisen. Teilnehmer des Arbeitskreises waren
Vertreter der Schwimmvereine (DLRG, LS Teutonia) Schulleiter, der Fachdienst Schule, die
 
 
 
Koordinierungsstelle Sport, Betreiber vom Cabrioli usw.. Der Arbeitskreis wurde von einem
Moderatorenteam der Uni Paderborn begleitet. Schon damals wurde im Ergebnisbericht der
Universität Paderborn die zentrale Problematik deutlich benannt: „Das bestehende Angebot an
Schwimmgelegenheiten in Lippstadt reicht nicht aus, um der Nachfrage umfassend gerecht zu
werden.“ Als Gründe wurden schon damals genannt (1 ganze A4-Seite; hier nur ein Auszug):
Vereine müssen lange Wartezeiten für Kurse in Kauf nehmen.
Neue Nutzergruppen z. B. Integrationskurse, Kindergärten, HSHL kommen auf der
Nachfrageseite hinzu
Wegen der geringen Schwimmfläche und der teilweise langen Anfahrtswege haben
Schulklassen nicht genügend Platz und Zeit für den Schwimmunterricht
Die Erfahrung von Lehrkräften zeigt, dass Kinder heutzutage wesentlich länger zum
Schwimmen lernen brauchen; nicht jedes Kind ist mit Abschluss der Grundschule
schwimmfähig Es werden zunehmend Möglichkeiten des außerschulischen
Schwimmen Lernens benötigt.
Weiterführende Schulen verlangen Schwimmabzeichen auf dem Zeugnis.
Infrastruktur zum Abnehmen der höheren Abzeichen ist in Lippstadt bisher nirgends
gegeben. Es fehlt an Wassertiefe zum Tauchen außerhalb der Freibadsaison (u.a. 3m-
Sprung nicht möglich).
Fazit und Empfehlung dieses Arbeitskreises war: „Der AK5 hat den Bedarf an zusätzlichen
Schwimmflächen sowie die Notwendigkeit des Erhalts der vorhandenen Bäder festgestellt und
empfiehlt, dass die Stadt Lippstadt sich mit der Zukunft des Schwimmens beschäftigt und
mögliche Infrastrukturmaßnahmen überprüft“. Der Arbeitskreis hatte in seinem Bericht auch
Lösungen präsentiert, in welcher Form man die Schwimmflächen in Lippstadt erweitern könnte.
Seit der Sportentwicklungsplanung 2017/2018 hat sich die Lage nicht nur bestätigt, sondern
(auch durch Corona) weiterhin verschärft.
Wir beantragen deshalb, dass die Stadtverwaltung Möglichkeiten aufzeigt, Schwimmflächen in
Lippstadt auszuweiten. Diese Möglichkeiten sollen eine umgehende Sanierung des
Lehrschwimmbeckens Dedinghausen, die Sanierung der Walibo-Therme und die Ergebnisse
des o. g. Arbeitskreises berücksichtigen.
Wir bitten um eine Berichterstattung im Jugendhilfeausschuss am 08.06.
Die Berichterstattung im Sportausschuss ist bei dem Thema selbstverständlich. Geplanter
Sitzungstag ist gemäß Antragsfrist (erst wieder) im Dezember diesen Jahres.

Mahnwache

Die BG-Fraktion unterstützte mit Anwesenheit die von Frau Dr. Isabel Behr organisierte Mahnwache am Sonntagabend, 27.02., gegen den Krieg in der Ukraine!

Dies ist für uns momentan wohl die mindeste Unterstützungsmöglichkeit gegen den von Russland geführten Angriffskrieg!

Kontakt

BürgerGemeinschaft Lippstadt e.V.
Vorsitzender
Hans-Dieter Marche
Torfkuhler Weg 11
59555 Lippstadt

Tel. 02941 64595

e-Mail: info@bg-lippstadt.de

Über uns

Wir sind eine ideologiefreie und politisch unabhängige Wählergemeinschaft. Wir wollen die Fragen und Probleme unserer Stadt, einschließlich der Ortsteile, in ständiger Diskussion und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern besprechen und versuchen, sie auch zu lösen!

Seit 1994 sind wir im Rat der Stadt Lippstadt als Fraktion vertreten.

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31