„Erhalt der Bäume durch Farbstriche!“

Wir haben in Lippstadt im Laufe des vergangenen Jahres nun sicherlich genug Bäume in
Lippstadt verloren. Und damit dies, besonders in der Innenstadt, in diesem Fall entlang der
Parkplätze zwischen Rathausstraße und der Marienkirche, nicht so weitergeht, hat die BG-
Fraktion schützende Maßnahmen beantragt. Einen entsprechenden Tagesordnungspunkt für
den Umwelt- Bau und Mobilitätausschuss hat die BG-Fraktion aktuell für die nächste Sitzung
gestellt.
Die recht alte Lindenallee, die zwischen den Parkbuchten steht, wird durch täglich ein- und
ausparkende Fahrzeuge sehr stark in Anspruch genommen. Waren es vor Jahren
üblicherweise kleine Autos, die das Wurzelwerk belasteten, so sind es mittlerweile
beachtliche Fahrzeuge mit mehreren Tonnen Gewicht. Jeder, der sich die Situation vor Ort
einmal angesehen hat, fragt sich, wie die Bäume unter den Bedingungen überhaupt so lange
überleben konnten. Wir schlagen deshalb vor, zwischen den Bäumen die jeweilige
Parkbuchtenanzahl von 3 auf 2 zu reduzieren. Die Reduzierung der Einnahmen aus der
Parkplatzbewirtschaftung sollte im Vergleich zum Nutzen verträglich sein.
Nach unserem Wissen handelt es sich bei der Fläche um Eigentum der evangelischen
Kirche, welches zur Bewirtschaftung der Stadtverwaltung überlassen worden ist. Eine
Einigung sollte hier wohl sicherlich zu erzielen sein.
Selbstverständlich sind wir auch für eine noch stärkere Reduzierung der Parkbuchten an
dieser Stelle offen, unser Antrag soll ein erster Schritt sein.
Mittelfristig ist dieser Bereich für einen Aufwertungsversuch gut geeignet. Aktuell bietet
hierfür das „Zukunftsnetz-Mobilität.NRW“, eine Tochter des Landes, für solche
zurückgewonnen Felder leihweise als Versuch „150 Meter Stadt-Terrassen“ an. Aber dies
wäre erst ein zweiter Schritt, jetzt heißt es erst einmal: Schneller Schutz der Bäume mit
Farbstrichen auf dem Parkplatz!

Einladung zur ordentlichen Jahreshauptversammlung

Am Freitag 24. März 2023 findet um19:00 Uhr im Landhaus Günther, Raum „Kapelle“, Hörster Str. 151, 59558 Lippstadt unsere Jahreshauptversammlung statt.


T a g e s o r d n u n g:

1. Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfassung über die Tagesordnung

2. Genehmigung des Protokolls der letzten JHV vom 21.06.2022

3. Tätigkeitsbericht Verein

4. Bericht der Ratsfraktion

5. Kassenbericht

6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

7. Turnusmäßige Neuwahl Kassenprüfer/-in

8. Vortrag von Frau Dr. Claudia Becker, der Leiterin des Stadtarchivs Lippstadt: „Lippstädter Un-Geschichte(n). Was hier alles niemals geschehen ist und doch von vielen für wahr gehalten wird“


9. Verschiedenes

 

Gäste sind herzlich willkommen!

 

Lippstadt, den 09.03.2023 Hans-Dieter Marche, Vorsitzender

Herzlichen Glückwunsch Mechthild Konradi

Die BG-Fraktion gratuliert ihrer Kollegin Mechthild Konradi. Mechthild Konradi wurde am 24.02.2023 am "Abend des Sports" für Ihre sehr gute Leistung im Sport ausgezeichnet.

Unsere Haushaltsrede für das HH-Jahr 2023

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Moritz, meine sehr geehrten Damen und Herren,

wir sind für klare Aussagen und dies vom Beginn an: Wir lehnen den diesjährigen Haushalt
ab! Nicht auf Grund von kleineren Korrekturwünschen, aus oppositioneller Gegenkraft oder
allgemeinen Bedenken, sondern aus der, nach unserer Meinung, ganz klaren
Fehlausrichtung der Reihenfolge der Investitionen!
Die Reihenfolge ist nicht am Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet, sondern
folgt vorrangig den Wünschen der Stadtverwaltung. Nach unseren sachlichen Abwägungen
benötigen die Bürgerinnen und Bürger nicht ein neues Stadthaus in Komfortausführung,
sondern brauchen die alltäglichen Dinge, wie eine neue Feuerwache, ein saniertes
Lehrschwimmbecken in Dedinghausen, die gesicherte Weiterführung eines Solebades in
Bad Waldliesborn. Ganz zu schweigen von den Investitionen in Klimaschutzaktivitäten im
Bereich der öffentlichen Gebäude in unserer Stadt. Hier ist der von der Verwaltung geplante
Startpunkt sogar noch unverblümter zu sehen: In weiter Ferne, unter Punkt 8.15 und dessen
Erklärung im Investitionsplan, ab dem Jahr 2027, werden jährlich 1, 6 Mil. Euro im Haushalt
eingeplant. Bis dahin müsse man Energiekosten ermitteln und bewerten und dann erst
könne man planen.
Das fehlende Personal bei den städtischen Fachplanern: zu unserem schriftlichen Vorschlag,
mit drei beispielhaften Projekten, doch Baumaßnahmen an externe routinierte Büros zu
geben, argumentierte die Bauverwaltung am 24.08. des letzten Jahres, dass dies nicht
förderlich wäre. Und man die Kompetenz selber behalten solle. Und nun vor einigen Tagen,
im Bau- und Verkehrsausschuss am 25.01., stellte die gleiche Bauverwaltung das Projekt
Quartiersplatz im Neubaugebiet Auf dem Rode vor. Und hier wird die Planung und
Ausführung fremd vergeben. Wie es halt gerade so passt.
Also, die Reihenfolge der Investitionen sollte nach unserer Meinung lauten: Neubau der
Hauptfeuerwache an einem verkehrlich guten Standort, das Lehrschwimmbecken in
Dedinghausen, der Erhalt oder Neubau der Soletherme in BWL, die Klimaanpassungen der
öffentlichen Gebäude, Anreizunterstützung für Energieoptimierung der privaten Häuser,
Sanierung und Wiedereröffnung des Stadtmuseums. Und wenn dann noch Kapazitäten frei
sind: Der Wieder-Ausbau der zahlreichen Holzstützen aus dem Stadtpalais, dem
Standesamt, die im Augenblick die Etagendecken sichern. Beachtliche Stützen im
Querschnitt von 20x 20 cm und jeweils über 3 m Länge. Ähnliche Holzstützen, wie wir sie als
Sicherung im Keller des Solebades in Bad Waldliesborn sehen können. Alles Zeugnisse von
zu lange hinausgezögerter Bauunterhaltung.
Und erst nach Abschluss dieser Maßnahmen, erfolgt das Projekt Stadthaus. Mit echter, wie
in der Gemeindehaushaltsverordnung NRW im § 14 aufgeführten Wirtschaftlichkeits-
betrachtung.
Eine Feuerwehr muss ohne Wenn und Aber jederzeit 24 Stunden voll funktionsfähig sein, die
Unterbringung der Stadtverwaltung ist in dem Fall zweitrangiger.
Eine moderne Ausstattung des Feuerwehrgebäudes, entsprechend dem
Brandschutzbedarfsplan, technisch und funktionell auf dem neuesten Stand, trägt zur
Verbundenheit der Feuerwehrleute zu „ihrer Wache“ bei und wirkt einer starken Fluktuation
entgegen.
Für die Stadthaus-Wirtschaftlichkeitsprüfung ist die jetzige Neubauplanung nur eine von
vielen Optionen. Es ist die wirtschaftlichste Variante gemäß Gesetz zu wählen, unter
Berücksichtigung der langjährigen Folgekosten. Die heutige Planung berücksichtigt die
konsequente Umsetzung von Homeoffice- und Digitalisierungsfaktoren nach unserer
Meinung zudem unvollständig. Die tatsächlichen Energiekosten werden von der Verwaltung
nicht genannt. Wohl weis man, es wird alles besser...
Wir wollen mit unserer geänderten Investitionsreihenfolge niemandem einfach das Verlangen
nach neuen und schönen Büroräumen streitig machen. Wir wollen aber zuerst den Mehrwert
und die Bedürfnisse für die Bürgerinnen und Bürger festschreiben und den Mix aus
Abschreibungen, Energiekosten, Erhaltungsaufwand und sonstigen Folgekosten klar
bewerten. Wir kennen unseren Haushalt und die Folgen für die zukünftigen Jahre.
Ansonsten lautet es nach der Fertigstellung des Stadthauses: Wenn wir jetzt auch die
Feuerwehr, das Solebad; Klimaschutz usw. haben wollen, dann müssen wir zwingend die
Steuern erhöhen! Und dies ist kein Kind der BG!

Wir hoffen auf gute Beratung!

"Aldi unerw\u00fcnscht?"

Veränderungssperre Bebauungsplan Nr. 338, Wiedenbrücker Straße TOP im Stadtentwicklungsausschuss am 26.01.2023
Sehr geehrte Damen und Herren,
der oben genannte B-Plan 338 ist für einen Außenstehenden erst einmal ohne konkreten
Bezug auf den Alltag. Jedoch birgt er, bei genauer Betrachtung, eine gewisse Brisans! Es
handelt sich um ein Bauvorhaben im Bereich der Wiedenbrücker Straße im Norden der
Stadt. Genau in diesem Bereich haben sich in den letzten Jahren schon sehr erfolgreich die
bekannten Discounter angesiedelt. Und seit langer Zeit möchte nun der Anbieter Aldi in
diesem Bereich, auf der Fläche eines ehemaligen Autohauses, eine neue Filiale errichten.
Das gut laufende Vorbild ist im Lippstädter Süden entlang der Erwitter Straße seit vielen
Jahren umgesetzt.
Nun hat aber offensichtlich die Stadtverwaltung etwas gegen die Konzentration in einer gut
erreichbaren Einkaufsinsel im Norden der Stadt. Stattdessen ist der einzige Aldi im Nordteil
der Stadt, im Ortsteil Cappel, nur durch Tempo-30-Zonen erreichbar.
Die Bauverwaltung hat bereits, nach eindringlichen Mahnungen an die Politik, erstmalig am
14.12.2020 im Rat der Stadt Lippstadt mit einer Veränderungssperre jegliche Bautätigkeit
„eingefroren“. Da zum Auslauf der Sperre keine weiteren Erkenntnisse von Seiten der
Verwaltung vorgetragen wurden, zudem hätte wohl Planungszeit gefehlt, wurde die Sperre
danach wiederum, auf Vorschlag der Verwaltung, in der Ratssitzung am 23.05.2022.um ein
weiteres Jahr verlängert.
Einzig erkennbare Aktivität: Zum Beginn des Frühjahres im vergangenen Jahr gab es von
der Verwaltung eine öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes.
Aldi hat der Verwaltung und den Fraktionen ebenfalls im Frühjahr des vergangenen Jahres
eine umfangreiche gutachterliche Stellungnahme zugeleitet, die im Inhalt die Umsetzung des
Bauvorhabens positiv bescheinigt.
Nun läuft die Veränderungssperre in wenigen Monaten aus! Um nicht zum Ende der Bausperre nur wieder Verlängerung zu signalisieren, hat die BG-
Fraktion um einen Sachstandsbericht mit Diskussion im kommenden Stadtentwicklungs-
ausschuss am 26.01.2023 beantragt.
Die BG-Fraktion unterstützt die Ansiedlung eines Aldi-Marktes an dieser Stelle. Zum Einen
kann die Verwaltung nicht durch solch einfache Ansiedlungsverhinderungen die
Marktinvestitionen steuern, zum Anderen ist ein solcher Markt an dieser Stelle auch ein
Stück Umweltschutz: Ein großer Einkaufsbereich im Norden der Stadt vermindert Shopping-
Suchfahrten in die Ortsteile.
Mit freundlichem Grüßen im Namen der BG-Fraktion gez. Hans-Dieter Marche
 
 

Antrag eines Tagesordnungspunktes in der Ratssitzung 21.11.2022 „Bericht über die geplanten und getroffenen Maßnahmen bei einem längerfristigen Stromausfall im gesamten Stadtgebiet“

Ein im Augenblick stark diskutiertes Thema ist ein möglicher längerfristiger Stromausfall im
Stadtgebiet.
Sei es durch überregionale Anschläge, allgemeiner Energiemangel oder, was wohl am
naheliegensten ist, durch übermäßige Belastung des Stromnetzes durch Elektroheizgeräte.
Wir können zwar von der Verwaltungs- und Politikseite kaum Einfluss auf diese Bedrohung
nehmen. Wohl können und sollten wir aber versuchen, den Tag X nicht einfach auf uns
zukommen zu lassen und „dann im Dunklen stehen“. Dies bedeutet, schon im Vorfeld
brauchen wir ein klares Informationskonzept für die Lippstädter Bevölkerung! Nicht nur die
Aufforderung „schaffen Sie sich Vorräte an“, sondern wie können z.B. Nutzer von
strombetriebenen medizinischen Versorgungsgeräten Hilfe bekommen? Wo gibt es
Notfallmeldepunkte um Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu erreichen? Gibt es eine
Notfallapotheke?
Wie weit geht die Zuständigkeit der Stadtverwaltung, wann übernimmt die Kreisverwaltung
Soest die Krisenleitung?
Wie werden aktuelle Informationen im Vorfeld und auch im Krisenfall in die Bevölkerung
getragen?
Die Fragen sind umfangreich! Deshalb hat die BG-Fraktion in der vergangenen Woche den
Bürgermeister gebeten, in der kommenden Ratssitzung am 21.11. zu diesem Thema über
die bereits veranlassten und noch geplanten Maßnahmen in einem ordentlichen
Tagesordnungspunkt zu berichten.
Das Ziel lautet: Je mehr vorher sinnvoll informiert und aufgeklärt wird, umso geordneter läuft
eine solche Krise ab.

Kontakt

BürgerGemeinschaft Lippstadt e.V.
Vorsitzender
Hans-Dieter Marche
Torfkuhler Weg 11
59555 Lippstadt

Tel. 02941 64595

e-Mail: info@bg-lippstadt.de

Über uns

Wir sind eine ideologiefreie und politisch unabhängige Wählergemeinschaft. Wir wollen die Fragen und Probleme unserer Stadt, einschließlich der Ortsteile, in ständiger Diskussion und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern besprechen und versuchen, sie auch zu lösen!

Seit 1994 sind wir im Rat der Stadt Lippstadt als Fraktion vertreten.

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
18
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31